Erik Simon

Erik Simon, Jahrgang 1950, Diplomphysiker, trug als Lektor und Heraus­geber wesentlich zur Publikation ausländischer Science Fiction in der DDR bei; selbst übersetzt hat er unter anderem Bücher von A. und B. Strugazki, Andrzej Sapkowski, Vernor Vinge und den populärwissenschaftlichen Teil vom Terry Pratchetts Wissenschaft der Scheibenwelt. Seinem Debütband als Autor Die ersten Zeitreisen (1977 zusammen mit Reinhard Heinrich) folgten weitere SF-Erzählungsbände in der DDR und im Ausland, seit 2002 schließlich die Werkausgabe »Simon’s Fiction«, die nun in erweiterter Form bei Memoranda erscheint. Neben einigen internationalen SF-Preisen hat er fünfmal den Kurd-Laßwitz-Preis gewonnen, darunter zweimal als alleiniger Verfasser der besten deutschsprachigen Erzählung und einmal als Ko-Autor der Steinmüllers.

Erik Simon bei MEMORANDA:
Simon’s Fiction, herausgegeben von Hannes Riffel
Band 1: Sternbilder
Band 2: Mondmysterien (erweiterte Neuausgabe in Vorbereitung)
Band 3: Reisen von Zeit zu Zeit (zusammen mit Reinhard Heinrich, erweiterte Neuausgabe in Vorbereitung)
Band 4: Zeitmaschinen, Spiegelwelten (erweiterte Neuausgabe in Vorbereitung)
Band 5: Die Wurmloch-Odyssee (zusammen mit Angela und Karlheinz Steinmüller)
Band 6: Leichter als Vakuum (zusammen mit Angela und Karlheinz Steinmüller)

Erik Simon im MEMORANDA Podcast:
Folge 2: Angela & Karlheinz Steinmüller und Erik Simon im Gespräch

Wikipedia: Erik Simon