Der Traummeister

EIN SPERA-ROMAN
von Angela und Karlheinz Steinmüller

Auf dem Planeten Spera ist eine Kolonie irdischer Siedler in die Barbarei zurückgesunken. Nachdem er Episodenroman Spera (Band 3 der Werkausgabe) ein über tausend Erdenjahre umfassendes Panorama des allmählichen Wiederaufstiegs der speranischen Zivilisation ausgebreitet hat, konzentriert sich Der Traummeister auf einige wenige Tage in der Neuzeit des Planeten und auf einen einzigen Handlungsort, den Stadtstaat Miscara. Dort haben die ersten Siedler den »Traumturm« hinterlassen, von dem aus jahrhundertelang Traummeister den Miscariern kunstvoll ausgestaltete Träume sandten, bis die Städter zunächst das Selberträumen völlig verlernten und es dann – als dem industriellen Aufschwung hinderlich – ganz abschafften. Als Kilean, ein junger Mann mit offensichtlichem Talent zur Traumgestaltung, nach Miscara kommt, wird für ihn das Amt des Traummeisters wieder eingeführt, und die widerstreitenden Mächte in der Stadt versuchen, seine Träume zur Beeinflussung der Städter einzusetzen. Doch Kilean hat eigene Vorstellungen von einer idealen Gesellschaft zu vermitteln …

Der Mitte der Achtzigerjahre entstandene, erstmals 1990 erschienene und jetzt in einer Neufassung vorliegende Roman illustriert an mehreren utopischen Modellen den Satz, die Idee werde »zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift« – und das so intensiv, dass die Wirklichkeit in Miscara schließlich mit der Traumwelt verschmilzt.

Angela und Karlheinz Steinmüller · Werke in Einzelausgaben · Band 4


»Die Autoren erzählen mit Verve und Elan spannende Fabeln, die den Leser zum Nachdenken anregen.«
— Franz Rottensteiner


Inhalt:

DER TRAUMMEISTER

ANHANG
– Miscara – die Stadt hinter der Wüste. Eine Handreichung
– Karte von Miscara
– Unterwegs in die Traumwelt. Ein Nachwort der Autoren

Leseprobe folgt

Klappenbroschur | ca. 320 Seiten | € 18,00
ISBN 978-3-948616-36-6

E-Book | ca. 320 Seiten
ISBN 978-3-948616-37-3

Dieses Buch erscheint am 6. März 2020.


Angela und Karlheinz Steinmüller zählten zu den führenden Science-Fiction-Autoren der DDR. Angela, Jahrgang 1941, ist Diplom-Mathematikerin, der 1950 geborene Karlheinz Diplomphysiker und Doktor der Philosophie, seit den neunziger Jahren auch einer der angesehensten deutschen Futurologen. Auf Karlheinz’ ersten SF-Erzählungband Der letzte Tag auf der Venus (1979) folgten zahlreiche gemeinsam mit Angela verfaßte Arbeiten, ­darunter 1982 der Roman Andymon, der zum beliebtesten SF-Buch der DDR gewählt wurde. Seit 2004 erscheinen ihre gesammelten »Werke in Einzelausgaben«. Die Steinmüllers wurden dreimal mit dem Kurd-Laßwitz-Preis für die beste deutschsprachige Erzählung ausgezeichnet – Angela allein, beide zu­sammen sowie zu dritt mit Erik Simon.